title

Licht-Leben-Kultur. Zum Jahr des Lichts 2015 (Audio)

unbekannt unbekannt

0
Followers
0
Plays
Licht-Leben-Kultur. Zum Jahr des Lichts 2015 (Audio)
Licht-Leben-Kultur. Zum Jahr des Lichts 2015 (Audio)

Licht-Leben-Kultur. Zum Jahr des Lichts 2015 (Audio)

unbekannt unbekannt

0
Followers
0
Plays
OVERVIEWEPISODESYOU MAY ALSO LIKE

Details

About Us

Latest Episodes

Licht und Kultur: Lichtreflexe in der Literatur 2015

An ausgewählten Beispielen führt Prof. Ortlieb vor, wie literarische Texte allein mit den Mitteln von Sprache und Schrift Licht-Effekte erzeugen können, mehr noch: wie Literatur eigene Licht-Welten erschafft.

29 MIN2015 JUL 16
Comments
Licht und Kultur: Lichtreflexe in der Literatur 2015

Licht und Gesundheit: Licht und Psyche 2015

Seit Beginn der Evolution musste sich alles Leben mit dem Tag-Nacht-Rhythmus auseinandersetzen. Durch die Drehung der Erde um ihre Achse ändern sich jeden Tag zweimal die Licht- und Wärmebedingungen in erheblicher Weise. Das zirkadianen System stellt bei Pflanzen, Tieren und auch beim Menschen die Kommunikation zwischen dem Tag-Nacht-Rhythmus der Außenwelt und denjenigen Regelzentren innerhalb der Organismen her, die für eine Steuerung der unterschiedlichen Programme tags und nachts verantwortlich sind. Künstliche Lichtquellen und gesellschaftliche Veränderungen (zum Beispiel Schichtarbeit) führen dazu, dass sich die Menschen in den Industrienationen teilweise von den natürlichen Rhythmen abwenden. Dies ist mit erheblichen gesundheitlichen Risiken verbunden. Auch für das psychische Wohlbefinden ist die Beachtung des Tag-Nacht-Rhythmus unverzichtbar.

49 MIN2015 JUL 2
Comments
Licht und Gesundheit: Licht und Psyche 2015

Licht und Kultur: Die Welt in Farbe als Herausforderung an die Philosophie 2015

Der Satz „Die Rose ist rot“ gilt schon immer als Muster für eine elementareempirische Aussage, über deren Gültigkeit man sich durch schlichten Augenschein überzeugen kann. Bei näherer Betrachtung verfliegt allerdings dieser Eindruck der Klarheit und Einfachheit: Ist die Farbe eigentlich eine Eigenschaft eines Gegenstandesoder nicht eher eine Eigenschaft des einfallenden Lichts? Oder ergibt sich der Farbeindruck erst als Folge einer Interaktion von Licht und Gegenstand?Oder hat die Farbe unmittelbar gar nichts mit der Beschaffenheit der Welt zu tun, sondern entsteht erst und ausschließlich in unserem Kopf? Wenn wir im Vortrag einigen dieser Fragen nachgehen, stoßen wirin wichtige Bereiche der philosophischen Erkenntnistheorie vor und werden dabei die Erfahrung machen, dass Theorie keineswegs immer grau und drögesein muss, sondern auch bunt und spannend sein kann.

45 MIN2015 JUN 25
Comments
Licht und Kultur: Die Welt in Farbe als Herausforderung an die Philosophie 2015

Licht und Leben: Licht und Orientierung - Vom Photo-Rezeptor zum Auge 2015

Zunehmend anspruchsvollere visuelle Aufgaben sind die treibende Kraft für die Evolution des Sehsinnes – von lichtempfindlichen Molekülen bis hin zu den komplexen Augentypen der Insekten und Wirbeltiere. Vier fundamentale evolutive Neuerungen führen von der einfachen Wahrnehmung von Hell und Dunkel zu hochauflösendem Farbensehen: lichtempfindliche Moleküle, abschirmende Pigmente, Stapelung von Membranen und fokussierende Optiken. Auf jeder Stufe der Komplexität sind die Sehsysteme für bestimmte Aufgaben optimiert, und indem sie Organismen eine perfekte Anpassung visuellen Verhaltens ermöglichen, leisten sie einen entscheidenden Beitrag zu ihrem evolutiven Erfolg.

56 MIN2015 JUN 11
Comments
Licht und Leben: Licht und Orientierung - Vom Photo-Rezeptor zum Auge 2015
the END

Latest Episodes

Licht und Kultur: Lichtreflexe in der Literatur 2015

An ausgewählten Beispielen führt Prof. Ortlieb vor, wie literarische Texte allein mit den Mitteln von Sprache und Schrift Licht-Effekte erzeugen können, mehr noch: wie Literatur eigene Licht-Welten erschafft.

29 MIN2015 JUL 16
Comments
Licht und Kultur: Lichtreflexe in der Literatur 2015

Licht und Gesundheit: Licht und Psyche 2015

Seit Beginn der Evolution musste sich alles Leben mit dem Tag-Nacht-Rhythmus auseinandersetzen. Durch die Drehung der Erde um ihre Achse ändern sich jeden Tag zweimal die Licht- und Wärmebedingungen in erheblicher Weise. Das zirkadianen System stellt bei Pflanzen, Tieren und auch beim Menschen die Kommunikation zwischen dem Tag-Nacht-Rhythmus der Außenwelt und denjenigen Regelzentren innerhalb der Organismen her, die für eine Steuerung der unterschiedlichen Programme tags und nachts verantwortlich sind. Künstliche Lichtquellen und gesellschaftliche Veränderungen (zum Beispiel Schichtarbeit) führen dazu, dass sich die Menschen in den Industrienationen teilweise von den natürlichen Rhythmen abwenden. Dies ist mit erheblichen gesundheitlichen Risiken verbunden. Auch für das psychische Wohlbefinden ist die Beachtung des Tag-Nacht-Rhythmus unverzichtbar.

49 MIN2015 JUL 2
Comments
Licht und Gesundheit: Licht und Psyche 2015

Licht und Kultur: Die Welt in Farbe als Herausforderung an die Philosophie 2015

Der Satz „Die Rose ist rot“ gilt schon immer als Muster für eine elementareempirische Aussage, über deren Gültigkeit man sich durch schlichten Augenschein überzeugen kann. Bei näherer Betrachtung verfliegt allerdings dieser Eindruck der Klarheit und Einfachheit: Ist die Farbe eigentlich eine Eigenschaft eines Gegenstandesoder nicht eher eine Eigenschaft des einfallenden Lichts? Oder ergibt sich der Farbeindruck erst als Folge einer Interaktion von Licht und Gegenstand?Oder hat die Farbe unmittelbar gar nichts mit der Beschaffenheit der Welt zu tun, sondern entsteht erst und ausschließlich in unserem Kopf? Wenn wir im Vortrag einigen dieser Fragen nachgehen, stoßen wirin wichtige Bereiche der philosophischen Erkenntnistheorie vor und werden dabei die Erfahrung machen, dass Theorie keineswegs immer grau und drögesein muss, sondern auch bunt und spannend sein kann.

45 MIN2015 JUN 25
Comments
Licht und Kultur: Die Welt in Farbe als Herausforderung an die Philosophie 2015

Licht und Leben: Licht und Orientierung - Vom Photo-Rezeptor zum Auge 2015

Zunehmend anspruchsvollere visuelle Aufgaben sind die treibende Kraft für die Evolution des Sehsinnes – von lichtempfindlichen Molekülen bis hin zu den komplexen Augentypen der Insekten und Wirbeltiere. Vier fundamentale evolutive Neuerungen führen von der einfachen Wahrnehmung von Hell und Dunkel zu hochauflösendem Farbensehen: lichtempfindliche Moleküle, abschirmende Pigmente, Stapelung von Membranen und fokussierende Optiken. Auf jeder Stufe der Komplexität sind die Sehsysteme für bestimmte Aufgaben optimiert, und indem sie Organismen eine perfekte Anpassung visuellen Verhaltens ermöglichen, leisten sie einen entscheidenden Beitrag zu ihrem evolutiven Erfolg.

56 MIN2015 JUN 11
Comments
Licht und Leben: Licht und Orientierung - Vom Photo-Rezeptor zum Auge 2015
the END