title

re:publica 2016

re:publica 2016

1
Followers
0
Plays
re:publica 2016
re:publica 2016

re:publica 2016

re:publica 2016

1
Followers
0
Plays
OVERVIEWEPISODESYOU MAY ALSO LIKE

Details

About Us

Die re:publica ist eines der weltweit wichtigsten Events zu den Themen der digitalen Gesellschaft. Seit ihren Anfängen 2007 mit 700 BloggerInnen hat sie sich zu einer "Gesellschaftskonferenz" mit zuletzt 7000 TeilnehmerInnen aus allen Sparten entwickelt. Hier vermitteln die VertreterInnen der digitalen Gesellschaft Wissen und Handlungskompetenz und diskutieren die Weiterentwicklung der Wissensgesellschaft. Sie vernetzen sich mit einem heterogenen Mix aus AktivistInnen, WissenschaftlerInnen, HackerInnen, UnternehmerInnen, NGOs, JournalistInnen, BloggerInnen, Social Media- und Marketing-ExpertInnen und vielen mehr. Dadurch entstehen Innovationen und Synergien zwischen Netzpolitik, digitalem Marketing, Netz-Technologie, der digitalen Gesellschaft und (Pop-)Kultur. Rund 44 Prozent der Gäste auf der re:publica sind weiblich, kaum eine andere Veranstaltung mit vergleichbarer Ausrichtung kann eine ähnlich ausgewogene BesucherInnenstruktur vorweisen. \The re:publica is one of the largest and most exciting conferences about digital culture in the world. Since its foundation in 2007, it has grown from a cozy blogger meeting with 700 participants into a wide-ranging “society conference”, with 7000 visitors in 2015. Representatives of digital culture share their knowledge and decision-making tools, and discuss the future of the information society. Here they can mingle with activists, scientists, hackers, entrepreneurs, NGOs, journalists, social media and marketing experts, and many others. This fosters innovation and creates synergies between net politics, online marketing, network technology, digital society, and (pop) culture. What is more, around 43 percent of re:publica participants are female – far more than at many other similar events.re:publica 2016 (https://re-publica.de/)Produced by Voice RepublicFor more podcasts visit http://voicerepublic.com

Latest Episodes

Digitale Zyklustracker:

Digitale Zyklustracker: Self-care: health care, who cares? Digitale Zyklustracker sehen schick aus, haben längere Öffnungszeiten als jede Frauenärztin und machen niemandem Vorwürfe wegen ungeschütztem Sex. Aber wie steht es eigentlich um unsere sexuelle Selbstbestimmung, wenn mobile Apps Blutungen, Wohlbefinden und sexuelles Begehren messen und auswerten? Und was macht das mit den Vorstellungen von Gesundheit und Fertilität in einer Gesellschaft? Marie Kochsiek (https://twitter.com/lila_luca) is MA student of Sociology and Gender Studies in Berlin. Fan of Cryptoparty, researching human sexualities & dreaming of a better world created by Feminist Cyborgs. Produced by Voice Republic For more podcasts visit http://voicerepublic.com

34 MIN2016 MAY 23
Comments
Digitale Zyklustracker:

Access to Information: Teil der Flucht – Teil der Integration?

Room: Stage TNorbert Kunz, Nicolas Ritouet, Nadia BoegliNie war der Zugang zu Informationen in den meisten Teilen der Erde so einfach wie heute. Diese „Demokratisierung“ steht in einem krassen Gegensatz zu den Lebensbedingungen einer wachsenden Zahl an Menschen, die keine Teilhabe an einem Leben in Freiheit, Sicherheit, Würde und Wohlstand haben. Die aktuellen weltweiten Fluchtströme zeigen dies sehr deutlich. Norbert Kunz und Nicolas Ritouet diskutieren die Potenziale sozialunternehmerischer Ansätze und Möglichkeiten der Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Erwerbsleben – insbesondere mit Blick auf die digitale Branche. Wie kann ein Bogen zwischen dem digitalen und dem sozialen Sektor geschlagen werden? Wie können Ideen nachhaltig und skalierbar umgesetzt werden? Moderiert wird die Diskussion von Nadia Boegli, einer der drei Gründerinnen der Plattform The Changer. Die Plattform wurde im Jahr 2014 gegründet und hat sich seitdem als Community für Social Impact Profe...

59 MIN2016 MAY 23
Comments
Access to Information: Teil der Flucht – Teil der Integration?

Alternate Technology for Rights of Marginalised Communities

Room: Stage JChinmayi SKTechnology when done right can help bring the voices of hidden people out into the open. The mobile and internet-technology based interventions have become commonly adopted by various rights organisations. They come with numerous advantages like anonymity , ease of use and ease of deployment and have largely changed the scope and reach of the organisations . But on the other hand they cater mostly to the general populate with access and knowledge to use these technologies. They are also severely limited in terms of community interventions because most interactions are one to one. There are a number of challenges around ICT access in conflict or fragile states, including problems with telephone lines, poor internet connection and irregular electricity supplies. The costs of purchasing and maintaining hardware, connecting to the internet, software licensing and phone bills are also high. It is highly imperative that we as a society also build solutions which ta...

24 MIN2016 MAY 23
Comments
Alternate Technology for Rights of Marginalised Communities

Thessaloniki & Berlin: Music, Arts & Culture – New approaches for collaboration

Room: Stage JIoannis Alexandros Marantelos, Andreas Gebhard, TENIA MENEGAKIDescription: Ioannis Alexandros Marantelos, director of SAF-Street Art Festival Thessaloniki http://streetartfestivalthessaloniki.com/ and Andreas Gebhard, founder and CEO of re:publica, Berlin have invited a group of campaigner and business people from both cities to present there ideas and projects. Produced by Voice Republic For more podcasts visit http://voicerepublic.com

54 MIN2016 MAY 23
Comments
Thessaloniki & Berlin: Music, Arts & Culture – New approaches for collaboration

Partizipation X – Collaboration, Cooperation oder Hierarchie 2.0

Room: Stage 9Christoph Meineke, Ramona SchumannZur Erarbeitung gesellschaftlicher Lösungen bedarf es Kollaboration, Kooperation und Kreativität. Zu ihrer Durchsetzung und Verwirklichung verlangt die Rechtsordnung Hierarchie, Bürokratie und straffe Zuständigkeiten. Driften die Modelle auseinander oder lassen sie sich vereinen?Ist die digital geprägte Kommunikationswelt ein Muster für städtisches Lebenoder nur einesmarte Vision?Ramona und Christoph sind hauptamtliche Bürgermeister_in. Beide wollen in einem Workshop mit dem Publikum erarbeiten, wo die kollaborative Kommune steht und welche partizipativen Impulse für die Zukunft der „smarten Stadt“ gesetzt werden müssen. Als politische Praktiker, die die Geschicke von zwei Städten mit jeweils rd. 15.000 Einwohnern lenken - Pattensen und Wennigsen in Niedersachsen, kennen beide die Regeln der klassischen Repräsentation und hierarchischer Verwaltungssteuerung als auch kollaborativer Prozesse, online-Tools und digitaler Parti...

-1 s2016 MAY 20
Comments
Partizipation X – Collaboration, Cooperation oder Hierarchie 2.0

What Augmented Reality Vegetables can teach you about collaboration.

Room: Stage 8 Daniela Marzavan In June 2015 a group of Colombian governmental actors, digital educators, hackers, makers, environmental activists, farmers and entrepreneurs, came together in the Andes with the goal of leveraging synergies amongst each-other. Inspired by a unique location and embracing Design Thinking working practices, they have developed a common product that thanks to their complementary skills could be implemented only one week later! This session will tell you the story of how collaboration between people that apparently work on different topics and in competend entities, with different goals can be leveraged by changing their mindsets and connecting them in a special location. Their common product was a technological solution that was inherent to everyone's work. The implementation of their idea could be done at the first stage in only one week due to the complementary skill set of the participants andthe connecting elements: augemnted reality and food/farming....

22 MIN2016 MAY 20
Comments
What Augmented Reality Vegetables can teach you about collaboration.

Listen to me, baby!

Warum deutsche Medien endlich mal merken müssen, dass Podcasts die Zukunft sind – und was sie sich dafür in den USA abschauen können. Eine Audioshow. Podcasts haben sich vom Nischenphänomen zum heißen Scheiß für Medienhäuser entwickelt. Und spätestens seit dem Erfolg von Serial dürfte das auch beim Allerletzten angekommen sein. In den USA ist das auf jeden Fall so: Slate, Buzzfeed, ProPublica, The Verge, Vice, New York Magazine - sie alle bauen Audio-Teams auf, investieren in Storytelling und Produktion, gründen teilweise eigene Podcast-Netzwerke. Sara Weber (https://twitter.com/sara__weber) ist Journalistin. Ihre Themenschwerpunkte sind Tech, Medien und Kultur. Sie ist Autorin im Digitalressort vom Süddeutsche.de, schreibt für Der Spiegel, Die Zeit, Brand Eins, Zeit Campus, Journalist, Horizont und macht manchmal auch Radio. Sie ist podcastsüchtig und gibt einen wöchentlichen Podcast-Newsletter heraus. Aktuell lebt sie in München, plant jedoch immer schon die näch...

30 MIN2016 MAY 18
Comments
Listen to me, baby!

Aktenzeichen XYZ oder: Baden-Württemberg auf Zielgruppenjagd

Room: Stage 5Andreas Schüle, Thomas Bürger, Stephanie OrthSeit 1999 wirbt Baden-Württemberg mit der Werbe- und Sympathiekampagne „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“ Auch wenn der Claim immer noch der gleiche ist: Die Kampagne hat sich stark verändert. Warum? Weil sich die Zielgruppe verändert hat. Am Anfang waren es Investoren und Entscheider, mittlerweile sind es junge Fach- und Führungskräfte zwischen 18 und 35 Jahren. Doch wie kann diese Zielgruppe erreicht werden, in Zeiten von Social Media und noch dazu von einem Staatsministerium? Baden-Württemberg hat auch auf diese Frage eine Antwort. Und die gibt es sogar auf Hochdeutsch. Präsentiert vom Staatsministerium Baden-Württemberg. Produced by Voice Republic For more podcasts visit http://voicerepublic.com

42 MIN2016 MAY 12
Comments
Aktenzeichen XYZ oder: Baden-Württemberg auf Zielgruppenjagd

(Mis)understanding transgender health

Room: Stage 7Ruth Pearce Over the last three decades, the Internet has fundamentally changed what it means to be transgender. Communities have formed over great geographical distances, and new possibilities for transgender identity and embodiment have been forged. However, transgender people continue to face a great many difficulties in everyday life, most of which stem from experiences of discrimination, harassment and ignorance in the public realm. One area of key concern is that of healthcare provision, where transgender people across Europe still report being treated inappropriately or denied services. Transgender health is frequently understood in terms of individual want: specifically, the expressed need to ‘transition’ from one gender to another. What can we find when we look beyond individual transition, to understand transgender health as a wider social phenomenon? This session will draw upon cutting-edge Internet research to explain some of the social processes that shap...

29 MIN2016 MAY 12
Comments
(Mis)understanding transgender health

Ziemlich schlechte Freunde? Depression und Social Media

Room: Stage 7Uwe Hauck, Kati KrauseKati Krause: Warum Depressionen und soziale Medien nicht zusammenpassen Im Oktober 2014 erkrankte ich an einer Depression. Das ist an sich nicht weiter bemerkenswert, das passiert zwischen 16 und 20 Prozent aller Deutschen mal in ihrem Leben. Ich tat, was man in so einer Situation eben tut: Ich lag tagelang zuhause auf dem Sofa und spielte mit meinem Telefon. Facebook, Instagram, Twitter, ein fröhlicher Reigen. Doch aus dem Reigen wurde ein Teufelskreis, mit jeder Umdrehung ging es mir schlechter, und am Ende half nur noch eine Verzweiflungstat: Ich löschte alle Social-Media-Apps – und begann, herumzufragen. Zuerst unter Freunden und Bekannten, dann bei praktizierenden und forschenden Psychiatern. Und alle berichteten das gleiche: Bei einer Depression sind soziale Medien (bis auf sehr wenige Ausnahmefälle) tabu. Uwe Hauck: Wie mich meine Depression fast das Leben kostete und wie die Onlinewelt mir half Nach einem Suizidversuch wanderte ich durc...

46 MIN2016 MAY 12
Comments
Ziemlich schlechte Freunde? Depression und Social Media

Latest Episodes

Digitale Zyklustracker:

Digitale Zyklustracker: Self-care: health care, who cares? Digitale Zyklustracker sehen schick aus, haben längere Öffnungszeiten als jede Frauenärztin und machen niemandem Vorwürfe wegen ungeschütztem Sex. Aber wie steht es eigentlich um unsere sexuelle Selbstbestimmung, wenn mobile Apps Blutungen, Wohlbefinden und sexuelles Begehren messen und auswerten? Und was macht das mit den Vorstellungen von Gesundheit und Fertilität in einer Gesellschaft? Marie Kochsiek (https://twitter.com/lila_luca) is MA student of Sociology and Gender Studies in Berlin. Fan of Cryptoparty, researching human sexualities & dreaming of a better world created by Feminist Cyborgs. Produced by Voice Republic For more podcasts visit http://voicerepublic.com

34 MIN2016 MAY 23
Comments
Digitale Zyklustracker:

Access to Information: Teil der Flucht – Teil der Integration?

Room: Stage TNorbert Kunz, Nicolas Ritouet, Nadia BoegliNie war der Zugang zu Informationen in den meisten Teilen der Erde so einfach wie heute. Diese „Demokratisierung“ steht in einem krassen Gegensatz zu den Lebensbedingungen einer wachsenden Zahl an Menschen, die keine Teilhabe an einem Leben in Freiheit, Sicherheit, Würde und Wohlstand haben. Die aktuellen weltweiten Fluchtströme zeigen dies sehr deutlich. Norbert Kunz und Nicolas Ritouet diskutieren die Potenziale sozialunternehmerischer Ansätze und Möglichkeiten der Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Erwerbsleben – insbesondere mit Blick auf die digitale Branche. Wie kann ein Bogen zwischen dem digitalen und dem sozialen Sektor geschlagen werden? Wie können Ideen nachhaltig und skalierbar umgesetzt werden? Moderiert wird die Diskussion von Nadia Boegli, einer der drei Gründerinnen der Plattform The Changer. Die Plattform wurde im Jahr 2014 gegründet und hat sich seitdem als Community für Social Impact Profe...

59 MIN2016 MAY 23
Comments
Access to Information: Teil der Flucht – Teil der Integration?

Alternate Technology for Rights of Marginalised Communities

Room: Stage JChinmayi SKTechnology when done right can help bring the voices of hidden people out into the open. The mobile and internet-technology based interventions have become commonly adopted by various rights organisations. They come with numerous advantages like anonymity , ease of use and ease of deployment and have largely changed the scope and reach of the organisations . But on the other hand they cater mostly to the general populate with access and knowledge to use these technologies. They are also severely limited in terms of community interventions because most interactions are one to one. There are a number of challenges around ICT access in conflict or fragile states, including problems with telephone lines, poor internet connection and irregular electricity supplies. The costs of purchasing and maintaining hardware, connecting to the internet, software licensing and phone bills are also high. It is highly imperative that we as a society also build solutions which ta...

24 MIN2016 MAY 23
Comments
Alternate Technology for Rights of Marginalised Communities

Thessaloniki & Berlin: Music, Arts & Culture – New approaches for collaboration

Room: Stage JIoannis Alexandros Marantelos, Andreas Gebhard, TENIA MENEGAKIDescription: Ioannis Alexandros Marantelos, director of SAF-Street Art Festival Thessaloniki http://streetartfestivalthessaloniki.com/ and Andreas Gebhard, founder and CEO of re:publica, Berlin have invited a group of campaigner and business people from both cities to present there ideas and projects. Produced by Voice Republic For more podcasts visit http://voicerepublic.com

54 MIN2016 MAY 23
Comments
Thessaloniki & Berlin: Music, Arts & Culture – New approaches for collaboration

Partizipation X – Collaboration, Cooperation oder Hierarchie 2.0

Room: Stage 9Christoph Meineke, Ramona SchumannZur Erarbeitung gesellschaftlicher Lösungen bedarf es Kollaboration, Kooperation und Kreativität. Zu ihrer Durchsetzung und Verwirklichung verlangt die Rechtsordnung Hierarchie, Bürokratie und straffe Zuständigkeiten. Driften die Modelle auseinander oder lassen sie sich vereinen?Ist die digital geprägte Kommunikationswelt ein Muster für städtisches Lebenoder nur einesmarte Vision?Ramona und Christoph sind hauptamtliche Bürgermeister_in. Beide wollen in einem Workshop mit dem Publikum erarbeiten, wo die kollaborative Kommune steht und welche partizipativen Impulse für die Zukunft der „smarten Stadt“ gesetzt werden müssen. Als politische Praktiker, die die Geschicke von zwei Städten mit jeweils rd. 15.000 Einwohnern lenken - Pattensen und Wennigsen in Niedersachsen, kennen beide die Regeln der klassischen Repräsentation und hierarchischer Verwaltungssteuerung als auch kollaborativer Prozesse, online-Tools und digitaler Parti...

-1 s2016 MAY 20
Comments
Partizipation X – Collaboration, Cooperation oder Hierarchie 2.0

What Augmented Reality Vegetables can teach you about collaboration.

Room: Stage 8 Daniela Marzavan In June 2015 a group of Colombian governmental actors, digital educators, hackers, makers, environmental activists, farmers and entrepreneurs, came together in the Andes with the goal of leveraging synergies amongst each-other. Inspired by a unique location and embracing Design Thinking working practices, they have developed a common product that thanks to their complementary skills could be implemented only one week later! This session will tell you the story of how collaboration between people that apparently work on different topics and in competend entities, with different goals can be leveraged by changing their mindsets and connecting them in a special location. Their common product was a technological solution that was inherent to everyone's work. The implementation of their idea could be done at the first stage in only one week due to the complementary skill set of the participants andthe connecting elements: augemnted reality and food/farming....

22 MIN2016 MAY 20
Comments
What Augmented Reality Vegetables can teach you about collaboration.

Listen to me, baby!

Warum deutsche Medien endlich mal merken müssen, dass Podcasts die Zukunft sind – und was sie sich dafür in den USA abschauen können. Eine Audioshow. Podcasts haben sich vom Nischenphänomen zum heißen Scheiß für Medienhäuser entwickelt. Und spätestens seit dem Erfolg von Serial dürfte das auch beim Allerletzten angekommen sein. In den USA ist das auf jeden Fall so: Slate, Buzzfeed, ProPublica, The Verge, Vice, New York Magazine - sie alle bauen Audio-Teams auf, investieren in Storytelling und Produktion, gründen teilweise eigene Podcast-Netzwerke. Sara Weber (https://twitter.com/sara__weber) ist Journalistin. Ihre Themenschwerpunkte sind Tech, Medien und Kultur. Sie ist Autorin im Digitalressort vom Süddeutsche.de, schreibt für Der Spiegel, Die Zeit, Brand Eins, Zeit Campus, Journalist, Horizont und macht manchmal auch Radio. Sie ist podcastsüchtig und gibt einen wöchentlichen Podcast-Newsletter heraus. Aktuell lebt sie in München, plant jedoch immer schon die näch...

30 MIN2016 MAY 18
Comments
Listen to me, baby!

Aktenzeichen XYZ oder: Baden-Württemberg auf Zielgruppenjagd

Room: Stage 5Andreas Schüle, Thomas Bürger, Stephanie OrthSeit 1999 wirbt Baden-Württemberg mit der Werbe- und Sympathiekampagne „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“ Auch wenn der Claim immer noch der gleiche ist: Die Kampagne hat sich stark verändert. Warum? Weil sich die Zielgruppe verändert hat. Am Anfang waren es Investoren und Entscheider, mittlerweile sind es junge Fach- und Führungskräfte zwischen 18 und 35 Jahren. Doch wie kann diese Zielgruppe erreicht werden, in Zeiten von Social Media und noch dazu von einem Staatsministerium? Baden-Württemberg hat auch auf diese Frage eine Antwort. Und die gibt es sogar auf Hochdeutsch. Präsentiert vom Staatsministerium Baden-Württemberg. Produced by Voice Republic For more podcasts visit http://voicerepublic.com

42 MIN2016 MAY 12
Comments
Aktenzeichen XYZ oder: Baden-Württemberg auf Zielgruppenjagd

(Mis)understanding transgender health

Room: Stage 7Ruth Pearce Over the last three decades, the Internet has fundamentally changed what it means to be transgender. Communities have formed over great geographical distances, and new possibilities for transgender identity and embodiment have been forged. However, transgender people continue to face a great many difficulties in everyday life, most of which stem from experiences of discrimination, harassment and ignorance in the public realm. One area of key concern is that of healthcare provision, where transgender people across Europe still report being treated inappropriately or denied services. Transgender health is frequently understood in terms of individual want: specifically, the expressed need to ‘transition’ from one gender to another. What can we find when we look beyond individual transition, to understand transgender health as a wider social phenomenon? This session will draw upon cutting-edge Internet research to explain some of the social processes that shap...

29 MIN2016 MAY 12
Comments
(Mis)understanding transgender health

Ziemlich schlechte Freunde? Depression und Social Media

Room: Stage 7Uwe Hauck, Kati KrauseKati Krause: Warum Depressionen und soziale Medien nicht zusammenpassen Im Oktober 2014 erkrankte ich an einer Depression. Das ist an sich nicht weiter bemerkenswert, das passiert zwischen 16 und 20 Prozent aller Deutschen mal in ihrem Leben. Ich tat, was man in so einer Situation eben tut: Ich lag tagelang zuhause auf dem Sofa und spielte mit meinem Telefon. Facebook, Instagram, Twitter, ein fröhlicher Reigen. Doch aus dem Reigen wurde ein Teufelskreis, mit jeder Umdrehung ging es mir schlechter, und am Ende half nur noch eine Verzweiflungstat: Ich löschte alle Social-Media-Apps – und begann, herumzufragen. Zuerst unter Freunden und Bekannten, dann bei praktizierenden und forschenden Psychiatern. Und alle berichteten das gleiche: Bei einer Depression sind soziale Medien (bis auf sehr wenige Ausnahmefälle) tabu. Uwe Hauck: Wie mich meine Depression fast das Leben kostete und wie die Onlinewelt mir half Nach einem Suizidversuch wanderte ich durc...

46 MIN2016 MAY 12
Comments
Ziemlich schlechte Freunde? Depression und Social Media

Listen Now On Himalaya