Himalaya: Listen. Learn. Grow.

4.8K Ratings
Open In App
title

Ralilly EU-Wahl 2019 für Familien

Rahel Juschka

Followers
Plays
Ralilly EU-Wahl 2019 für Familien
17 min2019 MAY 20
Play Episode
Comments
title

Details

Özlem Alev Demirel, Spitzenkandidatin der Partei Die Linke zurEU-Wahl 2019Ich habe mich zusammen mit CorneliaSpachtholz, Vorsitzende des Verband berufstätiger Mütter e.V.(VBM), mit dem Spitzenkandidaten von Die Linke getroffen. Özlem AlevDemirel heißt sie und tritt für ein Mandat im EuropäischenParlament an. Ihr liegt die EU-Wahl sehr am Herzen. Wiesieht es bei Euch aus?Zu dem Motto „Ein Europa für ALLEFamilien – Europa DIE Familie“ konnten wir ihr so einigesentlocken.Bevor wir ins Politische gehen, möchte ich gerne für unsereHörer*innenschaft noch ein bisschen etwas über Özlem erfahren,daher habe ich ihr 5 kleine Fragen gestellt. Könnt Ihr das auch vonEuch sagen, dass Ihr mit Eurer Arbeit wie Özlem die Welt verändernmöchtet? Geht es Euch wie Özlem, deren schönstenKindheitserinnerungen die Zeit mit ihrer Familie ist? Und würdet Ihrauch nicht öffentlich singen?Zu den Linken ist Özlem gekommen, weil sie Tochter einerpolitischen Flüchtlingsfamilie war und sich daher von Kindesbeinenan engagiert hat – gegen Krieg und für soziale Gerechtigkeit. Mehrdarüber hört Ihr in unserem Podcast.Cornelia hat Özlem einige Fragen mitgebracht:Ein Europa für alle Familien. Wie sieht denn für dichpersönlich, aber auch für die Linke ein Europa mit einem gutenLeben für alle Familien aus?Özlem: „[…] Ich sage ja immer an jederStelle, dass ich vor allen Dingen für die Freiheiten der Menschenund für soziale Veränderungen in der Europäischen Union streitenmöchte. Als Gewerkschafterin möchte ich das. Ich möchte es aberauch als Mutter zweier Kinder, die in einem Europa leben könnensollen, in dem die soziale Schere nicht immer weiter auseinandergeht“.Du bist auch auf das Thema Vereinbarkeit eingegangen, ohne esauszuführen. Was stellst Du Dir und was stellt sich die Linke fürgute Vereinbarkeit für alle Familien in Deutschland und Europa vor?Özlem: „[…] Wir haben ja zwei Situationen: auf der einenSeite Menschen, die keine Arbeit haben und dadurch keine sozialeAbsicherung haben und dadurch auch kein gutes Leben für sich undihre Familien gewährleisten können - da will ich unbedingt etwasverändern und auf der anderen Seite haben wir ja eine Situation, woandere Menschen die sozial abgesichert sind, so viel arbeiten müssen,dass eigentlich überhaupt keine Zeit zum Leben bleibt[…] da sageich: dann müssen wir doch als Gesellschaft mal darüber reden waseigentlich normale Arbeitszeiten sein müssten“.Was kann denn noch darüber hinaus passieren an Rahmenbedingungen,wenn wir an die Steuergesetzgebung denken?Özlem: Da gibt es viele Aspekte. […] Wir sagen Menschen und derMittelstand müssen entlastet werden […] Superreiche und Vermögendemüssen stärker zur Kasse gebeten werden. Ein Beispiel dafür aufeuropäischer Ebene wäre die Digitalsteuer.Apple zum Beispiel hat im Jahre 2014 auf eine Million Euro Gewinn50 Euro Steuern gezahlt.Ich sage immer: jeder Bäckermeister zahlt mehr Steuern, jederHandwerksmeister zahlt mehr Steuern als Apple es als Riesenkonzerngezahlt hat […] Wir haben ein Gesamtkonzept, also stellen wirdurchaus auch das Ehegattensplitting in Frage und wollen eigentlichalternative Modelle zur Verfügung stellen [...] Wir sagen, dassFamilien mit Kindern stärker steuerlich entlastet werden müssen […]Das Ganze komplett darzustellen, wäre sehr sehr umfangreich. Aber inder Regel ist es so dass wir Individualsteuern stärker freistellenwollen“.Cornelia hakt nochmals nach: Eine Frage zum Steuerkonzept noch:Familiensplitting oder Individualbesteuerung?Özlem: „[…] Wir können Familiensplitting machen. Wir wollenFamilien Konzepte durchaus machen, aber das ist ja jetzt nicht dasThema, was wir im Europawahlkampf machen“.Welchen Ansatz verfolgt die Linke und Du persönlich, um allenFamilien gleichwertig in jedem Lebensabschnitt im Lebensverlauf freizugängliche und gleichwertige Zugänge zu Bildung zu ...